Rufen Sie uns an: 0931 467 909-0  E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
Slider Shadow

Erfolgsbilanz

Das TGZ wurde nach rund 25-jähriger Laufzeit neu aufgestellt. Seit seiner Gründung im Jahre 1988 hat das TGZ über 150 Unternehmen in der Anfangsphase unterstützt. In diesen Unternehmen entstanden während der Startphase bis zum Auszug aus dem TGZ Würzburg rund 450 Beschäftigungsverhältnisse. Nach dem Umzug aus dem TGZ siedelten sich viele Unternehmen im Raum Würzburg, bzw. in Mainfranken an. Zahlreiche innovative Impulse sind vom TGZ für den Wirtschaftsraum Mainfranken ausgegangen. Als Innovations- und Gründerzentrum ist das TGZ neben dem IGZ Erlangen und dem MTZ München Ende der 80er Jahre vom Freistaat Bayern gefördert an den Markt gegangen. Über die ersten 25 Jahre haben die Stadt Würzburg, Landkreis Würzburg und IHK Würzburg-Schweinfurt das TGZ allein betrieben.

Ab 2013 wurde das TGZ neu organisiert, neu ausgerichtet und neu errichtet. Zu den Gesellschaftern Stadt Würzburg, Landkreis Würzburg, IHK Würzburg-Schweinfurt sind die HWK für Unterfranken, die FHWS und die Universität Würzburg hinzugekommen. Für den noch zu gründenden Beirat sind die mainfränkischen Innovations- und Gründerzentren sowie die außeruniversitären Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen vorgesehen.

Der Hauptgesellschaftszweck ist jetzt auf die Intensivierung der Zusammenarbeit Wirtschaft – Wissenschaft ausgerichtet. Um die Transferaktivitäten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu erhöhen werden speziell Ausgründungen aus den Hochschulen gefördert, bedarfsorientierte akademische und nicht akademische Weiterbildungsangebote entwickelt, anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben unterstützt, konkrete Wirtschaftsförderungsprojekte organisiert und individuelle Wissens- und Technologietransferanfragen vermittelt.

Die Neuerrichtung neben der Universität und FHWS am Hubland erfolgte in der Nachbarschaft zum ZAE Bayern. Maximal 60% der Nutzfläche dienen anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen als Standort. Mindestens 40% sind für junge innovative Unternehmen reserviert. Auf zusätzlichen 5% können bestehende Unternehmen, die den Austausch mit - und die Nähe zu Hochschulen pflegen - sich einmieten.

Die Räume sind als Büro, Labor und Halle nutzbar, zusätzlich stehen Besprechungs- und Schulungsräume vor Ort zur Verfügung. Das Gebäude ist glasfaservernetzt, hängt am Hochgeschwindigkeitsnetz der Hochschulen und besitzt klimatisierte Serverräume. Energetisch ist das Gebäude nach EnEV 2016 plus Standart zukunftsfähig konzipiert. Optimale Dämmung, Photovoltaik, Erdwärmenutzung, Gebäudeleittechnik, usw. sind erweiterbar durch Strom,- Wärmespeicher, Blockheizkraftwerk, E-Mobilstation, usw.

©2016 TGZ Würzburg | TGZ verbindet Wirtschaft und Wissenschaft